Equipment

Zweiter Eindruck zu meinem Digimode-Notebook

Ich habe vor einigen Wochen über die ersten Eindrücke zu meinem Digimode-Notebook berichtet. Inzwischen habe ich mit dem Gerät einige portable Funkeinsätze absolviert. Da das Notebook nun seinen festen Platz in meinem Koffer gefunden hat, möchte ich euch einen kurzen Zwischenstand dazu geben und über meine Erfahrungen damit berichten.

Was mir richtig gut gefällt, ist die sehr kompakte Größe. Ich bin damit wirklich innerhalb von wenigen Minuten portabel QRV. Bei meinem ersten Einsatz hat mir das starke Sonnenlicht einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn durch das glänzende Display sieht man fast nichts, wenn die Sonne scheint.

Abhilfe konnte ich mit einer matten Displayfolie* schaffen, die ich auf das Display geklebt habe. Damit ist es definitiv besser. Ohne die matte Folie ist der Einsatz bei Sonnenschein nicht empfehlenswert.

Mit der Akkulaufzeit des Notebooks bin ich zufrieden. Der Akku hält mindestens fünf Stunden durch. Da meine Einsätze meist nicht mehr als 2-3 Stunden dauern, reicht mir das vollkommen aus. In Kombination mit dem FT-817 ND und einem internen LiPo, bin ich wirklich flexibel und unabhängig von einer kabelgebundenen Spannungsquelle. Mein Ziel wurde erfüllt; ich bin zufrieden mit dem Notebook und dem Digimode-Setup.

Ich arbeite in einem IT-Systemhaus und bin überwiegend mit der Administration von Mail-Servern beschäftigt. Derzeit beschäftige mich viel mit VHF/UHF, APRS und HAMNET. Darüber hinaus sammle ich Erfahrungen im Antennenbau.

0 Kommentare zu “Zweiter Eindruck zu meinem Digimode-Notebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner