Digital Voice DMR Equipment

53 km Distanz im DMR Direct-Mode überbrückt – Von Stummelantenne zu Stummelantenne!

Die meisten Funkamateure nutzen DMR nur über Relais oder Hotspots. Direktkontakte auf einer Simplexfrequenz sind eher die Ausnahme. Schade eigentlich, denn für mich sind diese (noch) eher seltenen Direktverbindungen reizvoller als QSOs über ein digitales Relais abzuwickeln.

Meine Direct-Mode DMR QSOs kann ich an einer Hand abzählen. Es waren bisher grade mal zwei QSOs. Und beide Verbindungen mussten zuvor über einen anderen Kanal verabredet und angebahnt werden.

Das erste QSO dieser Art hatte ich im April 2017 mit DF1JSF. Die Entfernung dieser Verbindung betrug ungefähr 33 Kilometer. Als Transceiver habe ich auf meiner Seite das Hytera PD365 genutzt.

Im Mai 2018 hatte ich dann das zweite DMR Simplex QSO mit Max, DG1TAL. Diesmal wurde eine Distanz von circa 53 Kilometern überbrückt. Ich habe wieder das Hytera PD365 genutzt und bei Max kam das Motorola SL2600 zum Einsatz. Da beide Funkgeräte mit den originalen Stummelantenne betrieben wurde, war ein erhöhter Standort auf beiden Seiten nötig.

Ich stand auf dem Aussichtsturm in den Rauener Bergen und Max befand sich auf dem Dach der Technischen Universität Berlin.

Die Grafik für das Höhenprofil wurde mit dem Tool zur Linkstreckenberechnung erstellt.

Mit den hier gewählten zugegebenermaßen privilegierten Standorten sind solche Verbindungen zu erwarten – kennt man ja von FM. Doch damit eine DMO-Verbindung überhaupt funktionieren kann, muss natürlich das Funkgerät auf beiden Seiten richtig konfiguriert sein.

Häufig findet man in Codeplugs nur einige wenige Frequenzen für den Direct-Mode. Viele Codeplugs enthalten überhaupt keine solche Frequenzen, doch damit nimmt man sich die Möglichkeit eines spontanen DMO Kontakts.

Wenigstens die DMR Anruffrequenz Simplexfrequenz sollte in jedem Codeplug vorhanden sein. Sollte sie in deinem CP fehlen, dann nimm dir bitte ein paar Minuten und trage sie ein. Denn spätestens auf der HAM RADIO ergeben sich Möglichkeiten für spontane DMO-Verbindungen.

DMR Anruffrequenz UHF

  • 433,450 MHz (U276)
  • TX-Contact auf All-Call
  • Colorcode 1 (ist Default, also einfach so lassen)

Nach dem gleichen Schema sollten auch diese Kanäle eingetragen werden, denn sie werden seit geraumer Zeit von Codeplug zu Codeplug kopiert und haben eine hohe Verbreitung gefunden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gegenstation diese Kanäle ebenfalls konfiguriert hat, machen einen Frequenzwechsel möglich, falls dies mal nötig ist.

  • 433.6125 U289 DMR Simplex DMR Kanal 1
  • 433.6250 U290 DMR Simplex DMR Kanal 2
  • 433.6375 U291 DMR Simplex DMR Kanal 3
  • 433.6500 U292 DMR Simplex DMR Kanal 4
  • 433.6625 U293 DMR Simplex DMR Kanal 5
  • 433.6750 U294 DMR Simplex DMR Kanal 6
  • 433.6875 U295 DMR Simplex DMR Kanal 7

Wer mehr über die Simplexfrequenzen für DMR erfahren möchte, der sollte sich unbedingt diesen Artikel von Max (DG1TAL) durchlesen. In seinem Blog findet ihr außerdem eine PDF-Datei mit allen bandplankonformen DMR-Frequenzen im 70cm-Band.

Mit dem Aufkommen diverser preiswerter DMR-Geräte, die einen echten VFO Betrieb ermöglichen werden Direct-Mode QSOs wohl tendenziell zunehmen. Auch die Tatsache, dass einige Geräte als Duobander daherkommen wird dazu beitragen, dass der Betrieb im Direct-Mode mit steigender Verbreitung dieser Geräte zunehmen wird.

Ich arbeite in einem IT-Systemhaus und bin überwiegend mit der Administration von Mail-Servern beschäftigt. Derzeit beschäftige mich viel mit VHF/UHF, APRS und HAMNET. Darüber hinaus sammle ich Erfahrungen im Antennenbau.

8 Kommentare zu “53 km Distanz im DMR Direct-Mode überbrückt – Von Stummelantenne zu Stummelantenne!

  1. guter Test! 73 de Frank

  2. Nah Super, habe hier noch eine alte Liste und bin gerade mein DMR Geraet am updaten.
    Vielen dank fuer die Info und Seite von Silvio, jetzt auch in meiner Liste…;)

    73
    John
    PE1MBS

  3. Peter Köcher

    Aktuell nutze ich ein DMR-Relais in HB9 (HB9HAI) Distanz 141 km. Natürlich keine Stumelantenne sondern X-700. Bis jetzt hatte ich aber noch kein Direkt QSO. Werde mal reinhören. Danke fuer den Beitrag.

  4. Pingback: 53 km Distanz im DMR Direct-Mode überbrückt – Von Stummelantenne zu Stummelantenne! – dxradio.de

  5. Sehr schöner Beitrag ! Er offenbart so manche “Schwäche” von DMR (und den anderen DV-Modes). Es ist ein ziemliches Gefummel, direkt auf einzelnen Kanälen im DMO in Kontakt zu kommen. Ist in der Herkunft der Modes (Betriebsfunk) begründet, wo ein Drüberdrehen über die Frequenzen nicht notwendig ist. Alles muss über Codeplugs beigebracht werden. Folglich machen die Leute auch nur das, was diese enthalten. Relaisfunk, TGs etc. Spontan wie in FM geht da gar nichts. Interessant wäre für mich, die sich die DV-Modes an der Systemgrenze verhalten. Ich mache viel Bergfunk klassisch in FM und da erahnt man manchmal nur, dass da jemand ist. Dann kann man sich so ausrichten, dass es eben doch noch ein QSO wird. Hören ist wichtig. Geht das bei DV nur über die S-Meter-Anzeige? Für amateurfunkspezifische Belange hat DMR wenig anzubieten.

  6. Na…da werde ich morgen mal meinen Codeplug überarbeiten. Mal sehen – kommendes Wochenende bin ich auf einem doch etwas “angehobenem” QTH….mal sehen ob es tatsächlich Leute gibt die in DMR direkt QRV sind…..

  7. Pingback: DMR Direct-Mode über 74km – und wieder mit Stummelantenne ;-) › HAMSPIRIT.DE

  8. Wenn ich mein PD365 auf tx Kontakt all call stelle kommt beim senden. All Call TX Forbidden!
    was issen da los?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*