C4FM D-Star Digital Voice DMR Neuigkeiten

NEW Radio Multimode Digital Transceiver vorgestellt

Wie der ÖVSV berichtet, wurde anlässlich des Grandsbergtreffens in Deggendorf (Bayern) am Samstag, den 7.5., ein neuartiger, von Funkamateuren entwickelter Mobiltransceiver vorgestellt.

Das Funkgerät läuft unter dem Titel „NEW RADIO“ und ist ein 2m/70cm Dualband Mobil-Transceiver, der die digitalen Sprachbetriebsarten FM, D-STAR, C4FM und DMR beherrscht. Das Gerät verfügt über einen 1.8 GHz Prozessor mit Linux-Betriebssystem und 2 Stk. AMBE+ Chips, damit können zwei digitale Betriebsarten gleichzeitig gehört bzw. gehört und gesendet werden.

Über ein LTE Modem kann auch eine Internetverbindung aufgebaut werden, und über diese Weg Relaislisten (mit Frequenzen, Ablage etc.) und Userlisten (Rufzeichen, ID) automatisch geladen werden. „Das Codeplug-Programmieren gehört damit der Vergangenheit an!“ schreibt Kurt, OE1KBC.

Weitere Informationen wird es nach der offiziellen Vorstellung dieses Transceivers auf der HAMVENTION in Dayton, Ohio geben.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

4 Kommentare

  1. Jürgen Bergmoser, DL3MBU

    Was wurde vorgestellt?
    Ein Konzept was möglich wäre. Der gezeigte Transceiver war nichts weiter als ein Gehäuse mit einer unbestückten Platine. Und dann war da ein Entwickler und OM aus dem Team der DV4mini-Entwickler, der uns vollmundig etliche Features nannte die geplant sind.

    Entwickelt und vor allem gebaut wird das Gerät in USA. So ist z.B. die LTE-Anbindung für DL noch lange nicht in trockenen Tüchern. Und es wird für DL noch etliche Hürden geben, die zu bewältigen sind. Deshalb erzählte der vortragende OM auch recht bildhaft, was es in DL für Widerstände bei der Entwicklung und Herstellung eines solchen Gerätes gibt, die es in USA nicht gibt. (CE-Zeichen, Zoll, BAPT usw…..)

    Gut fand ich das Auftreten des OMs von der Marketingseite aus. Sofort wollten einige OMs Vorauszahlungen leisten um die ersten zu sein, die so ein Gerät in Händen halten. Er hat seinen Job als Marketeer sehr gut gemacht.

    Und es gibt auch schon einen Vertriebspartner, der sich dieses Gerätes annehmen wird. Difona als Vertriebspartner freuts. Ich dachte mir, als ich einige OMs sah, die diesen Dummy fotografierten, ahja, mal sehen wann das Teil im Netz auftaucht!

    Aber mir wurde schnell eines klar. Wer zum jetzigen Zeitpunkt ein digitales Funkgerät kauft, kann nur verlieren. Entweder hat man bereitds das falsche gekauft, oder man schleppt drei Funkgeräte mit sich rum.

    Die Veranstaltung auf dem Grandsberg war sehr informativ. Nur sollten wir uns nicht in Euphorie ergehen. Solange es keine in DL legal zu betreibenden Geräte gibt, deren Preis auch klar ist, denn das Teil wird kein Billigheimer sein, sollten wir uns in Zurückhaltung üben.

    Der Ansatz der Entwickler, auf der Client-Seite mehrere Standards zu vereinen ist der richtige Ansatz. Mit dem DV4mini gelingt das ja schon zum Teil. Dieser SDR-Transceiver, wird wenn so etwas geplant ist, ein Knaller sein. Aber bis er kommt, wird noch viel Wasser Donau oder Rhein herunter fliessen.

    • Stefan, DL8SFZ

      Gut Ding braucht Weile, ein altes Sprichwort, dass all zu oft seine Gültigkeit hat. Der Vorteil bei diesem Transceiver ist, dass hier zum ersten Mal Funkamateure bei der entwicklung dabei sind. Und es scheinen nicht nur zwei, drei funkende Ingenieure zu sein, sondern wirklich solche, die wissen, was wir Funkamateure wollen!

      Ob allerdings diese eierlegende Wollmilchsau auch Ordnung in die vielen Systeme bringt, wage ich zu bezweifeln. Bei den unterschiedlichen Systemen habe ich so das Gefühl, es werden Relais verbaut als ob wir Frequenzresourcen ohne Ende hätten, Motorola, Hytera und C4FM samt FM-relais an einem Standort und weil Himpel mit Pumperl nicht auf einem Relais funken will werden je sorte gleich zwei aufgebaut. So kann es nicht auf Dauer weitergehen und schon alleine deshalb sollte hier eine Bereinigung stattfinden.

      Aber wovon träume ich denn, wenn sich schon die macher der Systeme bekloppen und nicht ge,einsam an einem Strang ziehen…

  2. How much do the full band dstar dmr ect all in 1 cost?

  3. Pingback: FT-891, KX2 & DV4mobile: Die Hamvention „Überraschungen“ › HAMSPIRIT.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner