Allgemein

Der menschliche Körper als Antenne für das 6m Band?

In der Fachzeitschrift „IEEE Transactions on Antennas and Propagation“ (Vol. 63 Ausgabe 10) beschreiben Forscher der australischen Victoria University, wie sie sowohl theoretisch (durch Simulation) als auch praktisch (durch Messungen) festgestellt haben, dass sich der menschliche Körper wie eine Monopol-Antenne verhält, wobei die Resonanzfrequenz je nach Körpergröße und Körperhaltung zwischen 40 und 60 MHz liegt. Die Autoren meinen, dass der menschliche Körper in diesem Frequenzbereich als durchaus effektive Antenne angesehen werden kann, mit einem Wirkungsgrad von bis zu 70%.

Für Funkbetrieb im 6m Band klingt das verlockend, ich würde aber vor allzu großen Sendeleistungen doch etwas zurück schrecken, da ja wohl die restlichen 30% im Körper zu Wärme umgewandelt werden, was bei größeren Leistungen schnell einmal ungesund werden könnte 🙂

Das Abstract dieses Forschungsbeitrages findet man auf den Seiten von ieee.org, der Zugang zum Artikel in voller Länge ist allerdings nur Subskribenten möglich.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

0 Kommentare zu “Der menschliche Körper als Antenne für das 6m Band?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner