Allgemein Equipment Selbstbau

Programmierkabel fürs Funkgerät

Wer kennt das nicht? Da hast du ein schönes USB Kabel, mit welchem du deinem Funkgerät die diversen gewünschten Simplex- und Umsetzerkanäle ins Memory programmieren willst, auch entsprechende Software, sei es die vom Hersteller des Geräts, oder – viel empfehlenswerter – CHIRP, und alles was dir die schöne Software liefert sind Fehlermeldungen: “Could not open COM port”, “Radio did not respond” usw.

Schuld an dieser Misere ist nicht die Programmiersoftware, auch nicht das Funkgerät, sondern in 99.9% der Fälle die Tatsache, dass für den Chip im Kabel, der von USB auf seriell umsetzt, keine passenden Treiber vorhanden sind, oder diese einfach nicht funktionieren. Das oft deswegen, weil der Chip kein Original ist, sondern ein Clone, der von den Treiberherstellern (= den Herstellern des Original-Chips) boykottiert wird.

Auf eine elegante (und billige!) Methode, dieses Problems Herr zu werden, hat John Miklor, K3NXU, hingewiesen: es gibt um zwei, drei € funktionierende USB-Serial Converter, und alles was man tun muss, ist den Original Converter (im USB Steckergehäuse) auszutauschen. Das USB Steckergehäuse wird man in manchen Fällen mit etwas mechanischem Geschick und Werkzeug noch verwenden können, in anderen Fällen muss man sich entweder ein neues bauen, oder das Ganze eben ohne Gehäuse betreiben…

Hier der Link zu John Miklor’s Blogeintrag.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968.
Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies.
Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

0 Kommentare zu “Programmierkabel fürs Funkgerät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*