Selbstbau

Wie du mit einfachen Mitteln einen Antennentuner selbst bauen kannst

Es gibt viele Wege, um auf Kurzwelle QRV zu werden. Das wichtigste für eine gute Abstrahlung ist dabei eine gute und angepasste Antenne. Das kann auf vielen Wegen passieren.

Für mich ist der einfachste Weg draußen QRV zu werden die Verwendung eines Fuchskreistuners und einem Stück Draht. Dieser Draht ist Lambda/2, Lambda3/2 oder ein vielfaches davon und sehr hochohmig. Er weißt eine Wellenimpedanz von ca. 2000 Ohm auf. Der Funkamateur Josef Fuchs aus Österreich hat mit seinem Parallelschwingkreis diese Impedanz auf 50 Ohm transformiert und sich sein Verfahren patentieren lassen… den „Fuchskreis“.

Man kann diese Fuchskreise als Bausatz, für QRP Betrieb, erwerben. Ich habe mir einen aus Material aus der Bastelkiste zusammengebaut.

Benötigt wird ein Drehkondensator (ca. 500pF), 2 Ringkerne (zB. T106-6 oder T130-2 usw.), eine PL-Buchse, eine Bananenbuchse (Büschelstecker Buchse), 2 Stufenschalter (6 Stufen) und etwas CU Lackdraht (1mm).

Fuchskreisschaltungen finden sich massenweise im Netz. Ich habe die nachfolgende gewählt:

Fuchskreis_Schaltung

Zuerst habe ich die Spulen auf die Ringkerne gewickelt und an die Stufenschalter angeschlossen. Die Spule L3 wird mit 6 Windungen um den einen Ringkern bewickelt. Dabei wird bei jeder Windung eine Anzapfung gemacht. Diese Anzapfungen können direkt an einen der beiden Stufenschalter verlötet werden. L2 wird auf den selben Kern gewickelt und erhält eine Anzapfung bei der 3. Windung (für 10-15m). L1 wird auf den anderen Ringkern gewickelt. Insgesamt sind es 39 Windungen. Anzafpfungen bei 0 Wid. für 17-20m, 7 Wid. für 30m, 17 Wid. für 40m und 39 Wid. für 80m. Die Spule L1 wird auch gleich direkt mit den anderen Stufenschalter verbunden. Dann brauchst man nur noch die Buchsen und den Kondensator anschließen und fertig ist der Fuchskreis. Mein Drehkondensator war ursprünglich mal in einem Radio verbaut. Ihn gibt es im Netz überall für kleines Geld. Alles in allem liegt man bei diesem Gerät bei einem Kostenfaktor von ca. 20,00 Euro, was für einen guten Antennentuner ein sehr gutes Preis/Leistungs Verhältnis darstellt.

Ich habe meinem Gerät noch einen LED Indikator spendiert. Die LED leuchtet umso heller, je mehr Leistung in den Draht abgegeben wird. Es handelt sich um 2 Germanium Dioden, einen Kondensator und einer LED.

SWR

Desweiteren habe ich die beiden Plattenpakete meines Drehkondensators schaltbar gemacht. So kann ich die Kapazität verändern. In der oberen Schalterstellung werden beide Plattenpakete parallel geschaltet, in der unteren Schalterstellung schalte ich einen Festkondensator 120pf/3000V parallel auf die Antennenbuchse. Das erleichtert die Anpassung auf den hohen Bändern.

Fuchskreis_0

Das Gerät lässt sich sehr gut an einem verregneten Wochenende zusammenbauen und es ist sehr effektiv. Mit einem 41m langen Draht ist er sogar in der Lage 160m anzupassen. Die anderen Bänder werden problemlos bewältigt. Für 10 – 40m reichen auch ca. 21m Draht. Viel schneller kann man wohl kaum QRV werden. Einfach den Draht schön lang und so hoch wie möglich irgendwie verspannen (ich werfe ihn mit einem leichten Supportseil und 45er Stahlmutter über einen Baum) und an den Fuchskreis anschließen…fertig!

Viel Spaß beim basteln……

72 de Peter

Funkamateur seit 1982. Sein größte Interesse gilt dem Kurzwellenfunk drinnen und draußen, der Morsetelegrafie, sowie dem Selbstbau von Antennen und nützlichen Hilfsmitteln. "Computer sind gut, aber im Amateurfunk braucht man sie nicht wirklich!" Seine zweite Leidenschaft ist die Musik - dann ist er mit Gitarre und Mundharmonika als Singer/Songwriter unterwegs.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner