Equipment Software

ADS-B Empfänger mit FlightFeeder und Android

Habt Ihr noch ein Android-Handy oder Tablet zuhause, welches nicht mehr ständig in Benutzung ist? Dann könntet Ihr es sehr einfach als ADS-B-Empfänger nutzen!

Bei ADS-B handelt es sich um ein automatisches boardabhängiges Überwachungssystem, das auf Flugzeugen eingesetzt wird. Die Flugzeuge senden über dieses System Flugdaten auf der Frequenz 1090 MHz aus. Diese Flugdaten enthalten Flugnummer, Position, Flugzeugtyp Geschwindigkeit, Flughöhe und die geplante Flugrichtung. Diese Daten werden ständig ausgesendet und mit einem RTL-SDR kann man diese empfangen, sichtbar machen und auch weiter verarbeiten.

Was braucht man?

Zunächst braucht Ihr selbstverständlich einen RTL-SDR, wie könnte es anders sein?! Als nächstes wird ein OTG-fähiges Android-Smartphone oder -Tablet benötigt mit mindestens Android 4.0, es sollte also nicht allzu alt sein. Ob euer Android-Gerät OTG beherrscht, lässt sich am einfachsten über eine kurze Suche im Netz herausfinden.

Als nächstes benötigt Ihr ein sogenanntes OTG-Kabel*, dass den USB-Anschluss des Endgeräts auf einen “normalen” USB-A-Anschluss umsetzt. Grundsätzlich tut es da ein einfaches Kabel, wie zum Beispiel von Amazon. Solltet Ihr aber ernsthaft den Empfänger länger laufen lassen wollen, dann empfehle ich auf jeden Fall ein Y-Kabel*, welches die gleichzeitige Stromversorgung des Android-Geräts und den Anschluss des RTL-SDR ermöglicht.

Habt Ihr das Kabel und wollt sicher gehen, dass alles funktioniert, empfiehlt der Entwickler die App OTG Troubleshooter. Bei meiner Kombination aus einem Asus Nexus 7 (2012) mit Android Lollipop und dem NooElec RTL-SDR lief es gleich auf Anhieb.

FlighFeeder PopupNatürlich benötigt Ihr noch die Empfängersoftware FlighFeeder, die es kostenlos im Playstore gibt. Ist diese installiert, erscheint schon beim Verbinden des RTL-SDR mit dem Android-Gerät ein Popup, welches den Start von FlighFeeder anbietet.

Ist alles in Ordnung, startet die App mit folgendem Bildschirm und zeigt innerhalb kurzer Zeit auch die ersten empfangenen Datenpakete an:

Anzeige der empfangenen Flugzeuge in FlightFeeder
Anzeige der empfangenen Flugzeuge in FlightFeeder

Wenn Ihr auf die Flugnummer tippt, werdet Ihr zu einer Webseite weitergeleitet, die weitere Informationen zum jeweiligen Flug anzeigt.

Außerdem könnt Ihr euch noch eine Karte anzeigen lassen, bei der bei mir zum jetzigen Zeitpunkt jedoch die Flugzeuge nicht dargestellt werden:

Kartenansicht von FlightFeeder
Kartenansicht von FlightFeeder

Theoretisch ist es wohl so, dass man einen Enterprise-Account bei FlightAware, den Entwicklern der Software, bekommt, wenn man seine empfangenen Daten auf deren Server lädt. Bei mir ist das Feld “Login” in der Software jedoch ausgegraut und ich kann es nicht antippen. Allerdings ist dies auch die erste öffentliche Version der Software, also warten wir mal ab. Oder ich habe bisher den Trick noch nicht gefunden, in dem Fall reiche ich die entsprechende Information natürlich noch nach.

Auf jeden Fall eine schöne Geschichte, die Mut für die Zukunft macht und so älteren Android-Geräten nochmal einen zweiten Frühling bescheren könnte!

Wer mehr darüber erfahren will, dem sei der kurze Artikel bei RTL-SDR.com und die Homepage der Entwickler empfohlen. Bei RTL-SDR.com findet man auch noch eine ganze Menge mehr zum Empfang von ADS-B.

über

Drückt sich seit Jahren vor der Lizenz, aber 2016 soll es endlich soweit sein. Besondere Interessen sind die Frequenzen oberhalb von 30 MHz und digitale Betriebsarten, dort hauptsächlich mit dem RTL-SDR unterwegs. Wenn Funk gerade eine geringere Rolle spielt, dann mit dem Rad oder zu Fuß in der Natur unterwegs und dem Fotoapparat im Schlepptau. Mehr auf Twitter: @kermit_t_f

2 Kommentare zu “ADS-B Empfänger mit FlightFeeder und Android

  1. Marcus, dc5dm

    Hallo, schöner Beitrag für eine mögliche Nutzung von älteren Android-geräten…

    …wäre da nicht ein kleiner Haken: Android-Geräte können ihr USB nur entweder zur Stromversorgung/laden nutzen oder als OTG. Das von Dir o.a. Y-Kabel erlaubt lediglich, das angeschlossene, externe USB-Gerät mit Strom zu versorgen, so dass dies nicht auch noch das Android-Gerät aus seinem Akku erledigen muss. Ausnahme: Android-Geräte mit 2 USB Ports (gibt’s die überhaupt?)
    Leider hält sich der Nutzen von “alten” Android-Geräten damit Grenzen – es geht halt nur ohne externe (USB)-Geräte.

    Für ADS-B tut es aber ein rasp-Pi auch ganz gut, aber dies war ja nicht das Thema.

    BTW: die Web-Gui vom Flight-Feeder sieht exact so aus wie die von dump1090. Habe noch nicht nachgesehen, aber ist das vom gleichen Programmierer?

    73 de Marcus, dc5dm

    • Hi Marcus,

      also ich habe ein Y-Kabel an meinem Nexus mit dem RTL-SDR. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass beide Geräte mit Spannung versorgt werden.

      Ich habe meinen SDR-Koffer allerdings grade an eine Arbeitskollegen verborgt und kann es daher nicht testen. Ich teste das bei Gelegenheit nochmal.

      73, Silvio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner