Allgemein

YouTube: HamRadioNow und TX Faktor

Falls das Fernsehprogramm am Abend mal wieder zu wünschen übrig lässt, hätte ich zwei interessante YouTube-Kanäle im Angebot. Beide sind englischsprachig, aber es lohnt sich!

HamRadioNow

Der Kanal von Gary, KN4AQ heißt HamRadioNow. Dort haben sich bis heute schon 195 Videos angesammelt, die sehr viele Themen abdecken. Es finden sich Infos über SDR, digitale Betriebsarten, genauso wie über CW und Notfunk. Dabei sind auch immer wieder interessante Interviews, zum Beispiel mit Jerry Wagner von Connect Systems über das CS7000, ein Handfunkgerät welches sowohl DMR als auch D-Star bieten soll: https://www.youtube.com/watch?v=imUpkkpJKiU

TX Factor

Der zweite Kanal nennt sich TX Factor und wird von OMs aus Großbrittanien betrieben. Bisher gibt es 9 Videos im Kanal, darunter Testberichte des Icom ID-5100 sowie des FlexRadio FLEX-6300.

Mehr Spaß mit Chromecast

Mittlerweile haben viele Fernseher bereits eine Möglichkeit integriert, direkt auf YouTube zugreifen zu können. Wer noch nicht so einen Smart-TV hat, kann diese Funktionalität nachrüsten, zum Beispiel mit dem Google Chromecast*. Dabei handelt es sich um einen kleinen Stick, der auf der einen Seite einen Micro-USB-Anschluss hat, wo das mitgelieferte Netzteil angeschlossen wird und der den Stick mit Strom versorgt. Auf der anderen Seite findet sich ein HDMI-Anschluss, der mit dem Fernseher direkt oder über eine HDMI-Verlängerung verbunden wird. Über WLAN verbindet sich der Stick mit dem heimischen Netzwerk.

Nun muss man nur noch Notebook in Chrome, dem Browser von Google, ein Plugin installieren und schon kann man in YouTube Videos suchen und diese direkt auf dem Fernseher abspielen. Die YouTube-Apps für Android und iOS bieten ebenfalls eine solche Funktion.

über

Drückt sich seit Jahren vor der Lizenz, aber 2016 soll es endlich soweit sein. Besondere Interessen sind die Frequenzen oberhalb von 30 MHz und digitale Betriebsarten, dort hauptsächlich mit dem RTL-SDR unterwegs. Wenn Funk gerade eine geringere Rolle spielt, dann mit dem Rad oder zu Fuß in der Natur unterwegs und dem Fotoapparat im Schlepptau. Mehr auf Twitter: @kermit_t_f

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner