Allgemein

Was die Sonnenfinsternis über unser Bildungsystem offenbart & welche Verantwortung sich für Funkamateure daraus ergibt

213481383_1f9de7e1d0_o

Moin. Wenn ich in die Nachrichten blicke scheint es ja für heute kein anderes Thema als die Sonnenfinsternis zu geben. Da es nicht genug Schutzbrillen gibt, ist gesunder Menschenverstand gefordert. Leider ist das manchmal zuviel verlangt daher werden Schüler lieber vorsorglich in Schulen eingesperrt. Da das den verantwortlichen offensichtlich nicht reicht, werden die Fenster mit Schutzfolie abgeklebt.

Eine korrekte Aufklärung und die Behandlung des Themas in den naturwissenschaftlichen Fächern wäre wohl, die bessere Maßnahme gewesen.

Doch dafür bleibt vermutlich neben dem Lehrplan nicht viel Zeit. Daher richtet sich dieser Vorwurf definitiv nicht an die engagierten Lehrer, die in unseren Schulen jeden Tag ihr bestes geben. Ich denke es liegt einfach am Schulsystem selbst.

Es zeigt mir jedenfalls, das tiefgehende naturwissenschaftliche Experimente und Themen im Schulunterricht scheinbar keinen Platz haben. Das war wohl auch schon vor 30-50 Jahren so, als der tobende Mob aus Zeitlofs noch zur Schule gegangen ist.

Wir können das so hinnehmen und uns weiterhin darüber aufregen. Oder aber wir erkennen unserer Verantwortung und nehmen diese wahr.

Was du als Funkamateur tun kannst um diese Situation zu verbessern? Hier sind einige Schritte mit denen du einen Stein ins Rollen bringen kannst.

  1. Kontaktiere die Physiklehrer in der nächsten Schule und biete deine Hilfe, dein Wissen und deine Ausrüstung für Experimente an.
  2. Kontaktiere den AaTTis e.V. und erkundige dich da nach Möglichkeiten zur praktischen Unterstützung.
  3. Nimm Kontakt zum Referat für Ausbildung, Jugend und Weiterbildung vom DARC e.V. auf und erkundige dich bei deinem regionalen Verantwortlichen zu den Möglichkeiten.
  4. Suche dir Mitstreiter in deinem OV, die sich für Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung eignen. Oft braucht es nur eine treibende Kraft und dann entwickelt sich der Rest.
  5. Fang einfach an. Gründe eine Jugendgruppe in deinem OV oder eine Arbeitsgemeinschaft an der Schule und versuche Schüler für das Angebot zu begeistern.

Und jetzt könnte ich noch Argumente gegen die wichtigsten Ausreden liefern, aber das hebe ich mir für die Kommentare auf 😀

Zu guter letzt meine Frage: Was hält dich davon ab, Kindern und Jugendlichen zu zeigen wie spannend Mathematik, Informatik, Naturwissensschaften und Technik sein kann?

Bitte nutze die Kommentarfunktion hier im Blog für deine Fragen und Antworten zu diesem Beitrag.

3 Kommentare

  1. Jürgen, DK5KC

    Ich denke, dass der Umgang vieler Schulen in Deutschland mit dem Thema (z.B. Einsperren der Schüler während der Finsternis bei herunter gelassenen Jalousien, Verbot des Klogangs, wenn die Toilette nur bei Sichtkontakt mit dem freien Himmel erreicht werden kann etc.) eher etwas über den Zustand des Rechtssystems als über den des Bildungssystems aussagt.
    Solange Schulleiter befürchten müssen, von (heute so genannten) „Helikoptereltern“ mit Aussicht auf Erfolg verklagt zu werden, dass ihre Kinder während der Finsternis ungeschützt in die Sonne geguckt haben (in finsternisfreien Zeiten ist das offenbar egal), besteht eben vielerorts eine mangelnde Bereitschaft, dieses Risiko einzugehen. Umso mehr bewundere ich die Schulleiter und Lehrer (die weibliche Form ist immer mitgedacht!), wenn sie ihre Schutzbefohlenen mit Brillen ausstatten und dieses Ereignis zum Anlass nehmen, Himmelsmechanik am erlebten Beispiel zu erklären.
    Ich gehöre übrigens der Generation an, die vor 50 Jahren zur Schule gegangen ist. Damals waren die Eltern und man selbst dafür verantwortlich, dass man sich die Augen nicht verbrannte.
    Damals hat man im übrigen auch Kurzschuljahre verdaut, ohne die heute übliche G8-/G9-Hysterie…

    • Hallo Jürgen,

      danke für deinen Kommentar. Ja es könnte auch am Rechtssystem und den Helikoptereltern liegen.

      Dennoch sind wir in Bezug auf interessante Bildungsangebote alle in der Pflicht. Eltern, Lehrer und die Gesellschaft (also auch einzelne Personen & Funkamateure).

      Die Sonnenfinsternis war jetzt kein ein plötzliches und unvorhersehbares Ereignis. Mit etwas Weitblick und Vorbereitung hätte man eine ganze Menge rausholen können.

      So eine Sonnenfinsternis ist doch eine absolute Steilvorlage für jeden Physiklehrer. Ich hoffe, wie du, dass viele Lehrer das Thema aufgegriffen haben.

      Viele Grüße

      Silvio

  2. Pingback: Wochenrückblick KW 12 › HAMSPIRIT.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner