Equipment Software

Wie du die Signale einer Funkwetterstation mit einem DVB-T Stick dekodierst

Mal etwas weg von der Anwendung bei Funkamateuren, sind die RTL-SDR ein beliebtes Spielzeug für „Hacker“ im weitesten Sinne. Aber auch ein großer Teil der Funkamateure wird sich dafür interessieren, was außer den bekannten Signalen noch so im Äther unterwegs ist, gerade wenn er sich mal ansieht, was im ISM-Band auf 70cm so los ist.

Gut zu erkennen im 70cm Band: Der ISM-Bereich mit diversen kurzen Datensignalen
Gut zu erkennen im 70cm Band: Der ISM-Bereich mit diversen kurzen Datensignalen

Dort senden diverse Geräte, die oftmals proprietäre Protokolle verwenden. Wer richtig tief einsteigen will, sollte sich eingehend mit Gnuradio beschäftigen und kommt dann natürlich auch an Linux nicht mehr vorbei. Hier empfehle ich, mal das Blog von Oona Räisänen zu besuchen, dort gibt es jede Menge Anregungen, wie man an ein unbekanntes Signal heran geht.

Doch steigen wir mal viel weiter oben ein und schauen uns einfach mal ein Tool an, welches sich auf einen bestimmten Zweck beschränkt, nämlich die Dekodierung von verschiedenen vordefinierten Protokollen.

rtl_433

Dieses kleine Tool ist schon etwas älter, das ändert aber nichts daran, dass man es sich mal in einer ruhigen Minute ansehen kann. Ursprünglich wurde es für Linux geschrieben und wurde ein paar Mal bei rtl-sdr.com erwähnt. In den Kommentaren findet sich auch ein Link zu einer Version, die sich unter Windows verwenden lässt:

Ihr müsste die jeweilige Version nur in ein Verzeichnis eurer Wahl entpacken und solltet natürlich sinnvollerweise über eine funktionierende RTL-SDR Installation verfügen. Startet das Programm, indem Ihr im Explorer in das entsprechende Verzeichnis geht und und bei gedrückter Umschalttaste auf die rechte Maustaste klickt. Dann wählt den Menüpunkt „Eingabeaufforderung hier öffnen“ aus und tippt zunächst einmal rtl_433.exe -h ein. Damit erhaltet Ihr den zugehörigen Hilfetext, wobei Ihr im Prinzip mit den Standardeinstellungen für den ersten Versuch gut fahrt. Es bietet sich natürlich an, mittels dem Parameter -p den Frequenzversatz des RTL-SDR zu korrigieren. Habt Ihr entsprechende Sensoren in der Nähe, werden sich diese nach und nach im Terminal zeigen:

Registering protocol[01] Rubicson Temperature Sensor
Registering protocol[02] Prologue Temperature Sensor
Registering protocol[03] Silvercrest Remote Control
Registering protocol[04] ELV EM 1000
Registering protocol[05] ELV WS 2000
Registering protocol[06] Waveman Switch Transmitter
Found 1 device(s):
 0: Realtek, RTL2838UHIDIR, SN: 00000001

Using device 0: ezcap USB 2.0 DVB-T/DAB/FM dongle
Found Rafael Micro R820T tuner
Exact sample rate is: 250000.000414 Hz
Sample rate set to 250000.
Sample rate decimation set to 0. 250000->250000
Bit detection level set to 10000.
Tuner gain set to Auto.
Reading samples in async mode...
Tuned to 433920000 Hz.
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.0
6d 80 aa f0 c0

Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.1
6d 80 ab f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.1
6d 80 ab f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.1
6d 80 ab f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.2
6d 80 ac f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.2
6d 80 ac f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.1
6d 80 ab f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.1
6d 80 ab f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.2
6d 80 ac f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.2
6d 80 ac f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.2
6d 80 ac f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.3
6d 80 ad f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.3
6d 80 ad f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.3
6d 80 ad f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.3
6d 80 ad f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.4
6d 80 ae f0 c0
Sensor temperature event:
protocol = Rubicson/Auriol
rid = 6d
temp = 17.4
6d 80 ae f0 c0

Ihr könnt über die Parameter natürlich auch noch die Empfangsfrequenz ändern und so auf die Suche nach anderen Sensoren etc. gehen. Genauso kann man noch versuchen, über eine manuelle Einstellung der Verstärkung bessere Ergebnisse zu erzielen.

SDR# als SDR-Software, RTL_433 als Dekoder
SDR# als SDR-Software, RTL_433 als Dekoder. Nebenan sind es also 17,6°C 🙂

Alles in Allem eine nette kleine Spielerei für ein verregnetes Wochenende. Außerdem ein guter Einstieg, wenn man sich mit unbekannten Signalen auseinander setzen möchte.

über

Drückt sich seit Jahren vor der Lizenz, aber 2016 soll es endlich soweit sein. Besondere Interessen sind die Frequenzen oberhalb von 30 MHz und digitale Betriebsarten, dort hauptsächlich mit dem RTL-SDR unterwegs. Wenn Funk gerade eine geringere Rolle spielt, dann mit dem Rad oder zu Fuß in der Natur unterwegs und dem Fotoapparat im Schlepptau. Mehr auf Twitter: @kermit_t_f

0 Kommentare zu “Wie du die Signale einer Funkwetterstation mit einem DVB-T Stick dekodierst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner