Allgemein

FM Transceiver selbst gebaut?

Fast jeder Funkamateur verwendet für den VHF und UHF Bereich kommerzielle Funkgeräte, die ja schon um unwahrscheinlich wenig Geld zu haben sind (man denke da speziell an die Geräte chinesischer Provenienz). Aber wäre es – speziell für Newcomer – nicht ein reizvolles Projekt, einen kleinen und preiswerten VHF oder UHF Transceiver selber aufzubauen?

Genau das hat sich Robert, PA2RDK, auch gedacht, und hat einen solchen Transceiver als Open Source Projekt unter dem Namen „Weekend Project“ entwickelt, auf der Basis des Transceivermoduls DRA818 (vorgestellt wurde das Gerät in der niederländischen Publikation „Razzies“ (September 2015). Ein slowenischer Amateur hat es unternommen, das Gerät als Bausatz herauszubringen – alle Teile inkl. Gehäuse kosten 61,48 € – um diesen kleinen Betrag kann man sich doch einen selbstgebauten Transceiver leisten? Das ist natürlich auch ein nettes Projekt für ein paar Bastelabende in einem Ortsverband…. Postavitev.ai

Das Ding liefert etwa 1 W Ausgangsleistung, und verfügt des weiteren über folgende Merkmale:

  • Frequenzbereich von 134 – 480 MHZ, Kanalabstand 12,5 kHz (es gibt eine VHF und eine UHF Variante – Sendebetrieb ist je nach Variante nur auf VHF oder UHF möglich, Empfang über den gesamten Frequenzbereich!)
  • Graphisches LCD (Nokia) Display
  • Repeater-Kanäle und Echolink vorprogrammiert
  • Freie Frequenzwahl („VFO“) von 134 – 480 MHz (siehe oben)
  • Tx mit CTCSS (könnte durch Software-Modifikation – der Source Code ist ja verfügbar – auch für Rx erweitert werden) – und selbstverständlich sinsd noch viele andere Modifikationen möglich, wenn man die Mühen des Programmierens nicht scheut!
  • Stromversorgung: 8-13 V DC

Weitere Infos gibt es am Blog von Jurij Mikeln, S52CQ, sowie in seinem Shop.

vikend-postaja_s3

 

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

2 Kommentare

  1. Werner Schumacher

    Hallo, nicht schlecht ! kann man auch eine Antenne extern (BNC) anschließen ? ich benötige z.B. 4 Watt Sendeleistung um an der OV-Runde teil zu nehmen. 1 Watt ist zu wenig da gehe ich im Rauschen unter
    73 de DL1BBG Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner