Allgemein

Wie es mir tatsächlich gelungen ist einen DV4mini zu bestellen

Könnt ihr euch an die Verkaufsstarts der iPhones erinnern? Die Menschen waren so verrückt nach den neuen Smartphones, dass sie tagelang vor den Apple-Stores kampierten um einen guten Platz in der Warteschlange zu erhalten. Viele Menschen wollten so ein Ding unbedingt haben und haben eben auch irgendwelche Unannehmlichkeiten in kauf genommen, um ihr Ziel zu erreichen.

Es ist relativ selten, dass Produkte eine so große Begeisterung auf ihre Zielgruppe ausüben und ich dachte eigentlich, dass ich für solche Begeisterungsstürme nicht allzu anfällig bin. Doch das war bevor ich einen DV4mini kaufen wollte.

Ich habe in den letzten beiden Monaten immer mal wieder versucht einen DV4mini zu kaufen. Leider bisher immer ohne Erfolg. Aber ich habe es auch nicht richtig drauf angelegt. Da ich kein DMR-Relais in der Nähe habe, ist der kleine Stick für mich schon ein ziemlich interessantes Gadget. In den letzen Wochen, wurde die Anschaffung dann zunehmend dringender.

dv4mini-shopping-cart

Vor gut zwei Wochen habe ich dann ernsthafter und mit mehr Aufwand versucht einen Stick zu bestellen, bis es mir tatsächlich gelungen ist. Wie ich dabei vorgegangen bin, möchtest du wissen? Nun, ich habe es wie die Apple-Jünger gemacht. Ich habe meine virtuellen Zelte vor dem Online-Shop aufgeschlagen und davor gehaust. In der Praxis sah das wie folgt aus:

Zuerst einmal habe ich mir ein Konto für den Online-Shop angelegt und meine Zugangsdaten im Browser gespeichert. Das sollte man zwar normalerweise nicht tun, aber hier schien mir das Risiko gering. Außerdem habe ich an jedem Computer den ich benutzt habe zuerst die Shop-Seite von Helitron besucht und gleich den DV4mini in den Warenkorb gepackt. Auf dem Smartphone habe ich das dann genauso gemacht. Immer einen Tab mit dem Shop offen und das Produkt im Warenkorb.

Als diese Vorbereitungen abgeschlossen waren, habe ich immer mal wieder gecheckt, ob das Produkt verfügbar ist. Das war meistens nicht der Fall und man gewöhnt sich der schnell an den Misserfolg, wenn das Produkt laut Shop nicht am Lager ist.

Die F5-Taste war dann am 22.10.2015 mein Freund. DJ0ABR hatte nämlich angekündigt wieder eine Charge-Sticks zu bekommen und die Verfügbarkeit im Shop anzupassen. Ich aktualisierte also alle 5-30 Minuten mein Browser-Fenster und prüfte immer wieder die Verfügbarkeit. Fast den ganzen Tag über.

Um 15:11 Uhr hatte ich die Schnauze gestrichen voll davon. Ich habe aufgegeben und den Stick dann bei ML&S Martin Lynch & Sons in UK bestellt. Die Mehrkosten waren mir dann fast egal. Um 17:06 Uhr kam eine Mail von ML&S – der Stick sei nicht auf Lager. Der Online-Shop sagte etwas anders, als ich bestellte. Meine Stornierung mailte ich dann 17:11 Uhr an ML&S. Zur gleichen Zeit erkundigte ich mich noch bei einem anderen Händler in UK und fragte die Verfügbarkeit an.

Endlich Feierabend. Ich stand im Stau und erlaubte mir einen Blick auf mein Smartphone. Ich hatte ja eigentlich nicht mehr damit gerechnet, doch laut Online-Shop waren grade um 18:25 ein paar DV4mini verfügbar. Ich habe mich dann hastig durch den Bestellablauf geklickt und bezahlt. Drei Minuten später war die Zahlungsbestätigung von Paypal da.

Da ich euch natürlich nicht hängen lassen konnte, habe ich noch schnell einen Tweet rausgehauen.

Zwanzig Minuten später waren die Sticks schon wieder raus.

Für alle die noch keinen Stick haben, gibt es auf der Webseite von DJ0ABR den Hinweis, dass an diesem Wochenende öfter Sticks eingestellt werden.

Am Wochenende vom 22 bis 24.10 werde ich eine größere Menge da haben und immer wieder etwas in den Shop stellen. Voraussichtlich hauptsächlich in den frühen Abendstunden.

Für diejenigen, die gern weniger Stress haben und etwas mehr ausgeben würden, ist vielleicht auch ein Re-Import interessant? Es gibt noch einige andere Händler in der EU, die das Produkt auf Lager haben.

Ich warte jetzt auf den Postboten und beschrifte meine abgenutzte F5-Taste neu.

Ich arbeite in einem IT-Systemhaus und bin überwiegend mit der Administration von Mail-Servern beschäftigt. Derzeit beschäftige mich viel mit VHF/UHF, APRS und HAMNET. Darüber hinaus sammle ich Erfahrungen im Antennenbau.

1 Kommentar zu “Wie es mir tatsächlich gelungen ist einen DV4mini zu bestellen

  1. Kai - do9kai

    Bei mir war es reiner Zufall. Ich habe gleich in der ersten Runde einen DV4mini Stick abbekommen.

    Ich hatte auch bereits ein paar Tage vorher ein Konto bei Helitron eingerichtet und einen Warenkorb mit dem „nichtverfügbaren“ Stick bestückt.

    An dem besagten ersten Freitag war mir das aber bereits wieder entfallen, das ja Verkaufsstart ist (und ich hatte auch nicht damit gerechnet das dieses kleine Dingens so begehrt sein würde).

    Ich sass also am Wochenendhaus auf der Terrasse, wir waren gerade mit Frühstück fertig, und war eifrig mit dem Tablet beschäftigt, als Madame den Satz: „Guckst Du schon wieder nach diesen ollen Funken“ raushaute. Gesagt, getan. Shop auf, Warenkorb sagte ist lieferbar. Bestellen geklickt und mit PayPal bezahlt. 3 Tage später lag das Teil im Briefkasten. Man muss im Leben auch mal Glück haben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner