Equipment

Praktischer Bauteiletester

Ist es euch nicht auch schon oft so ergangen? Man kramt in der Bastelkiste nach passenden Bauteilen, und dann hält man etwas in der Hand, von dem man nicht genau weiß, was es ist…. der aufgedruckte Wert ist nicht mehr lesbar oder besteht nur aus kryptischen Zeichen. Ist das nun ein Widerstand, oder ein Kondensator, oder eine Induktivität? Und was ist das für ein Transistor, PNP oder NPN, und was hat er für eine Kennlinie, wenn er überhaupt noch funktioniert?

Zum Lösen solcher und ähnlicher Rätsel gibt es seit geraumer Zeit auf eBay und Amazon sowie ähnlichen Quellen Bauteiletester aus China, die nur wenige Euros kosten, meistens mit einer 9V-Batterie versorgt werden und über ein kleines LCD Display verfügen (als „Intelligenz“ ist ein ATmega Prozessor verbaut wie man ihn in den Arduinos findet). In ein Gehäuse einbauen muss man den Tester selber, wenn man das will. Ich habe mir selber vor einigen Monaten so ein Teil angeschafft, und es hat sich als sehr nützlicher Helfer herausgestellt, ist das Geld auf jeden Fall wert.

Ein lesenswerter Testbericht so eines Teils (es gibt mehrere Hersteller, aber im Grunde ist es immer dasselbe) ist auf Hackaday erschienen. Falls man sowas kaufen möchte, suche man einfach auf seiner Lieblingsplattform nach „transistor tester“.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

0 Kommentare zu “Praktischer Bauteiletester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner