Allgemein Neuigkeiten

BBC entwickelt Microcomputer Board – verschenkt es an 1 Million Schulkinder

Am 6. Juli hat die britische BBC das Microcomputer Board micro:bit vorgestellt, das zusammen mit ARM und Microsoft, sowie mehr als 25 weiteren Partnern entwickelt wurde. Auf dem 4 x 5 cm kleinen Winzling befindet sich unter anderem eine ARM CPU, Bluetooth, eine 5×5 LED Matrix, 2 programmierbare Buttons, USB Anschluss, Lage- bzw. Bewegungssensoren und ein Magnetometer (Kompass). Programmiert wird das Teil über eine web-basierte Entwicklungsumgebung, die von Microsoft stammt.

Eine Million Exemplare will die BBC im nächsten Schuljahr an 11-12 jährige Kinder verschenken – die Idee dahinter ist, langfristig IT Begabungen zu entdecken und zu fördern. Der Microcomputer wird ab Ende des Jahres aber auch käuflich für jedermann erhältlich sein. Interessant ist auch, dass alle Spezifikationen open source sind.

Ich bin mir fast sicher, dass auch der eine oder andere Funkamateur darin eine brauchbare (und wahrscheinlich auch preiswerte)  Basis für seine Projekte sehen wird.

Näheres über micro:bit gibt es hier und hier zu lesen.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

0 Kommentare zu “BBC entwickelt Microcomputer Board – verschenkt es an 1 Million Schulkinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner