Equipment

DX-Patrol MK2 – Die Patrouille für die Kurzwelle

In diesem Blog sind bereits sehr viele Beiträge über das Thema RTL-SDR erschienen. Dabei haben wir bisher immer einfache DVB-T Sticks verwendet und uns auf den Empfang von VHF und UHF beschränkt.

Heute möchte ich den DX-Patrol MK2 vorstellen. Beim DX-Patrol MK2 handelt es sich um einen kleinen SDR-Empfänger, mit dem noch etwas mehr möglich ist, als mit den bisher genutzten DVB-T Sticks. Der DX-Patrol MK2 hat nämlich einen HF-Konverter eingebaut. Dank des integrierten HF-Konverters kann auch die Kurzwelle empfangen werden. Das bedeutet konkret, dass die Frequenzen von 100kHz bis 2GHz mit diesem SDR lückenlos empfangen werden können.

Neben dem HF-Konverter bringt der DX-Patrol MK2 außerdem einen Bandfilter für die Kurzwelle mit. Dadurch weist der Empfänger im Vergleich zum DVB-T Stick eine bessere Großsignalfestigkeit auf.

Der DX-Patrol MK2 ist ziemlich klein und leicht. Für den Anschluss der Antennen gibt es zwei SMA-Buchsen. Eine Buchse ist für die Kurzwellen-Antenne, die andere für VHF, UHF & SHF.

20150302-dx-patrol2Über einen kleinen Kippschalter an Gehäuse, kann der Konverter eingeschaltet werden. Damit ist dann ein Wechsel zwischen VHF und HF möglich. Die LED neben dem kleinen Schalter signalisiert, in welchem Modus sich der Empfänger gerade befindet. Leuchtet sie rot, kann die Kurzwelle empfangen werden; leuchtet sie grün, ist sie bereit für den VHF-Empfang.

Ganz wichtig: Auch die SDR-Anwendung muss für die Verwendung des eingebauten HF-Konverters konfiguriert werden. Hier ist ein Frequenzversatz von -40 MHz einzustellen, damit die Frequenzanzeige auch die richtige Frequenz anzeigt.

Der DX-Patrol MK2 hat den gleichen Chipsatz (RTL2832U) wie die meisten anderen SDR-Sticks. Dadurch lässt sich im Prinzip auch jedes Programm nutzen. Ich selbst habe den Empfänger mit GQRX (gnuradio) verwendet. Er funktioniert aber auch mit SDR#, HDSDR, SDR-Touch & SDR-Radio.

Im Lieferumfang des kleinen SDRs ist eine kurze englischsprachige Schnellstart-Anleitung enthalten. Ein Mini-USB Kabel, für den Anschluss des Empfängers an den Computer, ist nicht mit im Lieferumfang. Auch Adapter von SMA auf PL, BNC oder N-Stecker sind nicht mit dabei.

Die Anwendungsmöglichkeiten des DX-Patrol MK2 sind aufgrund des großen Empfangsbereich riesig. Neben dem klassischen Rundfunk und Amateurfunk-Empfang, sind auch völlig neue Dinge möglich. Man könnte beispielsweise die Ausbreitungsbedingungen, mithilfe von Baken, automatisch überwachen und so Bandöffnungen erkennen. Auch die Nutzung als Panorama-Empfänger wäre denkbar. Für den Einstieg empfiehlt sich der Empfang von Phonie, Digimodes, ADS-B oder NOAA-Wettersatelliten.

DVB-T Stick mit externen HF-Konverter

DVB-T Stick mit externen HF-Konverter

Der DX Patrol MK2 war nun einige Wochen bei mir im Einsatz. Im Vergleich zu einem normalen DVB-T Stick mit zusätzlichem Konverter gefällt mir, dass weniger Kabel und Pigtails rumliegen. Mit dem DX Patrol ist ganze SDR-Setup etwas kompakter und aufgeräumter.
Auch der Kurzwellen-Empfang ist aus meiner Sicht besser als mit meinem vorher verwendeten Stick und Konverter.

Noch ein kleiner Hinweis an dieser Stelle. Zwei PL-Adpater kann man auf keinen Fall gleichzeitig an die beiden SMA-Buchsen schrauben. Dafür reicht der Platz einfach nicht. Man sollte also besser mindestens einen Pigtail verwenden.

Der mir vorliegende DX Patrol MK2 wurde mir leihweise durch die Firma WiMo Antennen & Elektronik GmbH zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle gilt besonders Ekki (DF4OR) für die freundliche und unkomplizierte Unterstützung.

2 Kommentare

  1. Pingback: Wochenrückblick KW 10 › HAMSPIRIT.DE

  2. Pingback: Die 5 meistgelesenen Blog-Artikel aus der ersten Jahreshälfte 2015 › HAMSPIRIT.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner