Neuigkeiten

Fake-News in Belgien

Die in Belgien erscheinende Zeitung „Der Sonntag“ (de Zondag) hat kürzlich berichtet, dass es in Belgien nur noch 153 Funkamateure geben soll. „Die Anzahl der Amateurfunkzulassungen sei in den letzten 5 Jahren dramatisch gefallen“ war dort zu lesen. Weiter stand dort: Wo sind all die Hobbyfunker geblieben?

Der Fehler beruhte auf einer missverstanden parlamentarischen Information. Fakt ist, dass es im letzten Jahr 153 neue Zulassungen gegeben hat. Damit sind 4702 Rufzeichen an Personen in Belgien vergeben.

In der Korrektur wurde dann zwar von knapp 5000 Amateuren berichtet, aber dort schlich sich dann der nächste Fehler ein, in dem behauptet wurde, dass sich die Zahl 153 auf die Anzahl der Sender bezog.

In anderen europäischen Ländern sinkt die Anzahl der Amateurfunkzulassungen. In Frankreich fiel die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 1,2% auf 13126 Zulassung. In Deutschland gibt es mit 64476 Zulassungen im Jahr 2018 ungefähr die gleiche Anzahl an Zulassungen wie im Vorjahr, aber immer noch deutlich weniger als die 79380 Zulassungen im Jahr 2000.

Quelle: http://www.arrl.org/news/view/fake-news-belgian-news-magazine-misrepresents-amateur-radio-numbers

über

54 Jahre alt, seit 28 Jahren als DC7OS qrv Derzeit stv. DV im Distrikt H, stv. OVV H65 Hannover-Hohes Ufer und 1. Vorsitzender von Nord><Link Beruf: Datenschutzbeauftragter und Software-Entwickler Hobbies: Amateurfunk (natürlich), mein Sohn und meine Frau, Camping (mit Zelt oder Wohnwagen)

0 Kommentare zu “Fake-News in Belgien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*