Antennen Ausgabe 9 Selbstbau

VLF Empfangsantenne für SAQ und andere interessante Signale

Jedes Jahr zu Weihnachten, zum Alexanderson-Day und zu besonderen Anlässen wie beispielsweise Veranstaltungen der Vereinten Nationen geht der Längstwellensenders Grimeton mit dem Rufzeichen SAQ wieder auf Sendung. Die Grundvoraussetzung für guten Empfang ist allerdings eine leistungsstarke Antenne. in den vergangene Jahren habe ich einige Antennen dafür gebaut und auch wieder verworfen. Meine Versuche mit Ferritstabantennen waren nicht von Erfolg gekrönt. Auch mit der MiniWhip bin ich nicht warm geworden. Die MiniWhip ist nicht schlecht, aber ich mochte die erforderliche zusätzliche 12V Stromversorgung nicht.

Ich habe in diesem Jahr also eine neue Antenne für den Empfang der Sondersendungen aus Grimeton gebaut.

Alles was man dazu benötigt ist eine 28 Zoll Fahrradfelge, 41 m Kupferlackdraht 0,8 mm², ein kleines Gehäuse, eine PL-Buchse und ein bisschen Kleinmaterial.

Reparaturwerkstätten für Fahrräder haben eigentlich immer Felgen, die zur Entsorgung vorgesehen sind, herumliegen. Für die Werkstatt ist es Schrott, für den Funkamateur allerdings eine Rahmenantenne. Ich habe bisher alle Felgen kostenlos überlassen bekommen. Die Werkstatt freut sich über weniger Entsorgungskosten.

Zuerst müssen die Speichen mit dem Seitenschneider entfernt. Im Anschluss sollte die Felge gründlich gereinigt werden. Nachdem ich die Felge gesäubert hatte, habe ich ein ungefähr 5 cm langes Stück aus der Felge herausgesägt. Das freigewordene Stück habe ich mit einer Gehäuseschale überbrückt, die später die PL Buchse aufnehmen wird. Zum Schutz des Kupferlackdraht habe ich mit Isolierband in das Laufrad eingeklebt. Manchmal befindet sich das alte Felgenband noch auf der Felge. Wenn man es schön sauber bekommt, dann ist es optimal als Schutz für den Wickeldraht geeignet.

 

Zunächst habe ich 50 Windungen Kupferlackdraht aufgewickelt und die beiden Enden des Drahtes mit der PL-Buchse verbunden. Die Felge habe ich nicht mit der Buchse verbunden. Die Felge hat einen Wickeldurchmesser von ca. 62 cm – Daraus ergibt sich eine Windungslänge von ca. 2 m je Windung.

Ich musste ernüchternd feststellen, dass mit 50 Windungen der Empfang fast bei Null lag. Nun habe ich nach und nach immer mehr Windungen entfernt und den Empfang immer wieder überprüft. Mit dem empirisch ermittelten Ergebnis von 20 Windungen, hatte ich den besten Empfang. Ich konnte am Sonntag Vormittag, den 09.12.2018, den Zeitzeichensender MSF aus Nordengland auf 60 kHz hören. Und das trotz Tagesdämpfung.

Etliche Langwellen Radiosender waren mit kräftigen Signalen sehr gut hörbar. Auch der Zeitzeichensender DCF77 aus Mainflingen (bei Frankfurt am Main), auf 77,5 kHz, war mit einem Signal über S9 zu empfangen.

 

Also Deckel drauf und fertig. Nun hängt die Antenne neben meinem ersten Prototypen, der nicht ganz so erfolgreich war. Eventuell lag das am dünneren draht, denn beim Prototypen hatte ich 0,2 mm² Kupferlackdraht genommen. Ich überlege die beiden Antennen 90 Grad zueinander auszurichten und beide anzuschließen.

 

Ich freue mich auf die nächste SAQ Aussendung und bin mal gespannt, ob ich sie damit hören kann.

In der Zwischenzeit kann man aber auch noch andere Dinge im VLF-Bereich hören. Da sind zum Beispiel die Sferics oder die „Schumann Resonanz“ bei 7.83, 14.1 und 20.3 kHz und einige Zeitsignalsender, wie schon weiter oben genannt. Der begehrte SAQ ist bei 17.2 kHz aktiv, wenn er sendet. Bei ca. 100 kHz ist das Long Range Navigation System LORAN zu hören. Auf 147 kHz ist fast rund um die Uhr der Deutsche Wetterdienst aus Pinneberg in RTTY hörbar. Eine Liste von Längstwellensendern gibt es übrigens in der Wikipedia. Ab ca. 160 kHz beginnt das Langwellen Radioband. Hier tummeln sich überraschend viele Radiostationen. Das Funkfeuer unseres Flughafens (BRU) kann ich bei 426 kHz in CW hören. Wer Interesse daran hat, der kann einfach mal in langen Winternächten über das „Band“ drehen.

VLF-Konverter von DL8UF

Für den Empfang benötigt man natürlich einen geeigneten Empfänger. Wer keinen VLF Empfänger hat, der kann sich mit einem VLF Konverter behelfen. Die sind ultraleicht aus wenig Teilen zusammen zu bauen. Im Netz gibt es sehr viel dazu. Ich habe den VLF-Konverter von DL8UF nachgebaut. Wer ihn aus einer USB Quelle speist, der kann den ganzen oberen Teil im Schaltbild auch weglassen. Er dient nur der Stromversorgung. Man kann auch gleich mit der USB Spannung an VCC gehen! Ich kann die letzte Station mit diesem Konverter bei 655 kHz empfangen. Und nun viel Freude beim nachbauen.

Dieser Artikel erschien zuerst im Dezember 2018 in der gedruckten Ausgabe unseres Magazins. 

Im Jahr 2020 findet zu Weihnachten leider keine Sendung aus Grimeton statt.

Funkamateur seit 1982. Sein größte Interesse gilt dem Kurzwellenfunk drinnen und draußen, der Morsetelegrafie, sowie dem Selbstbau von Antennen und nützlichen Hilfsmitteln. "Computer sind gut, aber im Amateurfunk braucht man sie nicht wirklich!" Seine zweite Leidenschaft ist die Musik - dann ist er mit Gitarre und Mundharmonika als Singer/Songwriter unterwegs.

  1. Armin, DJ2AG

    Interessantes Projekt.
    Leider scheint der Link auf den VLF-Konverter von DL8UF nicht mehr gültig zu sein.

  2. Hinweis:
    Die Schumann Resonanz befindet sich NICHT auf 7,83 kHz, sondern bei 7,83 Hz.

  3. Schöner Bericht über die gebaute Rahmenantenne. Erstaunlich gute Empfangsergebnisse habe ich mit meiner GPA50 Vertikalantenne, einer externen Soundkarte und dem SAQ Receiver von Roland Fröhlich (SWL) gemacht.

    https://sites.google.com/site/swljo30tb/home/files

    Die letzten Aussendungen am 24.10.2020 von SAQ hatten eine bis dahin hier noch nicht gesehene Qualität.

    http://www.amateurfunkpraxis.de/saq/24102020b.png
    http://www.amateurfunkpraxis.de/saq/24102020a.png

    Seit kurzer Zeit arbeite ich mit einem uBITX V6, der mit der Firmware von KD8CEC schon ab 0 kHz abstimmbar ist und bis etwas über 30 MHz reicht.

    https://www.hfsignals.com/index.php/ubitx-v6/
    http://www.hamskey.com/2019/04/release-cec-firmware-v1200-for-ubitx.html

    Auch damit gelingt der Empfang unter 100 kHz recht gut.

    http://www.amateurfunkpraxis.de/ubitx.html

Schreibe einen Kommentar zu Dirk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*