Allgemein

Neue Projektidee: Kleine WSPR-Bake für portable Funkeinsätze

pi-zero

Mir schwirrt seit Wochen eine neue Idee im Kopf rum und so langsam habe ich fast alle notwendigen Teile zusammen, um mit dem Basteln anzufangen. Es wird Zeit euch einzuweihen, aber nun erstmal die Vorgeschichte.

Bei sotabeams wurde vor ein paar Wochen eine WSPR-Bake mit der Bezeichnung „WSPRlite Antenna Performance Analysis System“ zur Vorbestellung angeboten. Die Idee hinter dem WSPRlite ist, dass man damit die Leistungsfähigkeit seiner Antennen überprüfen und vergleichen kann. Eine kleine tragbare WSPR-Bake ist in dieser Hinsicht sicherlich ein nützliches Werkzeug, aber als ich gelesen habe, dass man beim WSPRlite einen Sync-Button drücken muss, um die Zeit zu synchronisieren, da war ich raus und hatte kein Interesse mehr an dem Teil.

Doch die Frage wie man das System verbessern könnte, die blieb natürlich in meinem Kopf 😉

Um eine WSPR Bake zu senden benötigt man neben Antenne und TX, ein Rufzeichen, den Locator und eine möglichst genaue Uhrzeit. Beim WSPRlite wird das Rufzeichen und der Locator mit einem Computer direkt in das Gerät eingespeichert. Wenn das WSPRlite dann benutzt wird, werden die eingespeicherten Daten verwendet, für den Betrieb wird dann kein Computer benötigt.

Und wenn sich der Locator ändert, dann muss man einen Computer anschließen um ihn im Gerät zu ändern. Bei einer mehrtägigen Wanderung ist es aber gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich der Locator ändert.

Die meiner Meinung nach bessere Lösung für so ein Produkt, wäre eine echte Standalone-Bake, die man nur einmal mit dem eigenen Rufzeichen zu füttern braucht und die den Rest dann automatisch aktualisiert. Man müsste lediglich GPS integrieren und man hätte die genaue Uhrzeit und würde auch an den Locator kommen. Man erschlägt also mit dem GPS-Modul gleich zwei Probleme mit einmal und ich frage mich, warum das bei dem Ding von sotabeams nicht integriert ist?

Aber egal, ich habe mich entschieden das Problem selbst anzugehen und mich damit auf ein Bastelprojekt für die kommenden kalten Monate festgelegt. Ich baue also eine kleine portable WSPR-Bake, mit GPS und eingebautem Akku.

Als Basis für mein Bauprojekt möchte ich einen Raspberry Pi Zero verwenden. Der Pi Zero ist klein, preiswert und braucht außerdem nicht viel Strom. Und da ich keine Ahnung von Mikrocontrollern habe, nehme ich lieber erstmal einen richtigen Computer. Zuerst wollte ich ein einfaches GPS-Modul verwenden, ich gab dann aber doch etwas mehr Geld für ein Adafruit Ultimate GPS Breakout aus. Einen Transmitter hat auch der kleine Raspi bereits an Board, allerdings macht der keine sauberen Signale, daher werde ich einen Bandfilter zwischen hängen. Als Spannungsversorgung dachte ich an Lipo-Akkus, denn 18650-Zellen habe ich ausreichend zur Verfügung.

Wer nicht solange warten möchte, bis ich mein Zeug zusammengekauft und gebaut habe, der kann ja schon mal mit dem Artikel von Ron, DL7VDX anfangen. Ron beschreibt in seinem Blog-Artikel wie man aus einem Raspberry Pi einen WSPR-Transmitter macht.

4 Kommentare

  1. Bin gespannt, wie das Projekt dann in fertig aussieht. Danke auch für den Link, ich werde über Weihnachten dann tatsächlich mal meinen Raspi ausgraben.

  2. Pingback: Neue Projektidee: Kleine WSPR-Bake für portable Funkeinsätze – dxradio.de

  3. Hallo,
    interessantes Projekt.
    Doch wo gibt´s eigentlich die „Himbeere Null“ noch zu kaufen?
    Wollte mich eigentlich nur nach dem Preis erkundigen, doch ich finde keinen.

    Gruß Franz

    • Hallo Franz,

      also in Deutschland finde ich keinen Händler. Pimoroni liefert schnell und preiswert nach Deutschland, bestimmt auch nach Österreich. Einen deutschsprachigen Support haben die auch, ich habe meine Zeros dort bestellt.

      Viele Grüße

      Silvio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner