Allgemein

Amateurfunkzeugnis Klasse K – Das Ende des Amateurfunks ist nah!

Über die Enthüllungsplattform hamleaks.org (momentan offline) wurden uns geheime Pläne zugespielt, die es in sich haben. Die Dokumente behandeln das kontrovers diskutierte Thema Einsteigerklassen im Amateurfunk. Wenn man den Unterlagen glauben darf, wird es innerhalb der nächsten drei Monate das Amateurfunkzeugnis der Klasse K geben.

Das besondere am Amateurfunkzeugnis der Klasse K ist, dass keine Prüfungen von der Bundesnetzagentur abgenommen werden müssen, um dieses Amateurfunkzeugnis zu erhalten. Vielmehr handelt es sich um eine richtige Lizenz, die gekauft werden muss. Der Erwerb dieser Lizenz ist dann auf Veranstaltungen wie der HAM RADIO oder beispielsweise beim Funktag in Kassel denkbar. Die neue Amateurfunk-Lizenz ist zukünftig auch direkt beim Fachhändler zu beziehen. Sonderangebote beim Kauf eines Transceivers sind bereits in Planung. Wer ein China-Radio kauft, erhält die Klasse K für ein Jahr kostenfrei mit dazu.

Zulassung_zur_Teilnahme_am_Amateurfunkdienst_Klasse_K

Was die neue Lizenz kosten soll?

Die Lizenz soll 99€ kosten und die Gültigkeit ist auf 5 Jahre beschränkt. Danach muss die Lizenz erneuert werden, ansonsten verfällt das Rufzeichen.

Erkennbar sind die Inhaber der Klasse K übrigens am Präfix im Rufzeichen. Für Inhaber der Klasse K steht ausschließlich das Präfix DX. Die Rufzeichen werden fortlaufend vergeben. Der erste Operator mit der Klasse K wird dann das Rufzeichen DX0AAA haben, der zweite DX0AAB, der dritte DX0AAC und so weiter. Wunschrufzeichen wird es für Inhaber der Klasse K nur gegen einen erheblichen Aufpreis und eine Jahresgebühr geben. Die einmaligen Kosten für das Wunschrufzeichen liegen wohl bei 199€. Ab dem zweiten Jahr wird eine Jahresgebühr von 49€ für das Wunschrufzeichen von den Behörden in Rechnung gestellt.

Funkbetrieb und Einschränkungen der Klasse K

So interessant wie sich das ganze Konzept der Klasse K liest, gibt es auch einige Wermutstropfen. Hier eine Liste der Merkmale und Einschränkungen der Klasse K.

  • DigitalVoice und FM als einzige zulässige Modulationsarten
  • erlaubte Bänder: 6m, 4m, 2m, 70cm
  • nur neue Funkgeräte mit ALE zulässig, da man den Inhabern den Klasse K den Verbindungsaufbau wohl nicht zutraut
  • Funkbetrieb mit selbst gebauter Ausrüstung ist verboten. Der Verstoß wird als Straftat geahndet und außerdem mit Lizenzentzug bestraft.
  • Nur beim Fachhändler erworbene Antennen sind zulässig. Der Verstoß ist wohl aber nur eine Ordnungswidrigkeit, da hier von den Behörden eine weitere Einnahmequelle gewittert wird.

Was soll das überhaupt?

Die neuen Regelungen betreffen zum Glück nur Inhaber der Klasse K. Für Inhaber der Klasse E und A bleibt alles beim Alten. Mit der Klasse K soll der Amateurfunk wieder salonfähig und alltagstauglich gemacht werden. Ob das gelingt bleibt abzuwarten. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es hier.

Ich arbeite in einem IT-Systemhaus und bin überwiegend mit der Administration von Mail-Servern beschäftigt. Derzeit beschäftige mich viel mit VHF/UHF, APRS und HAMNET. Darüber hinaus sammle ich Erfahrungen im Antennenbau.

47 Kommentare zu “Amateurfunkzeugnis Klasse K – Das Ende des Amateurfunks ist nah!

  1. Hallo
    Das ist ja schon der Hammer, dass der Amateurfunk gar zum Steckdosenfunk
    Oder wie früher zum CB Funk mutiert.🙈
    Mir fehlen da die Worte 🙊
    DG1NHG

    • Der bergfunkgeist

      Man sollte den cb funk gleich behandeln wie den amateurfunk…..die meisten mitglieder kommen aus der cb funkbranche und haben zum teil alle kw funkgeräte am start…und sind besser ausgerüstet …..wie mancher KW OM……

    • SWL HE9 LKZ

      Warum nicht ????

  2. Viel Spass am 1. April 😉

  3. April April…obwohl dem DARC dieses Konzept sicher passen würde, so könnte dieser noch mehr Geld generieren 🙂

  4. Das ist natürlich falsch.In Wirklichkeit wird es DE, also “Deutscher Einsteiger”. Und Y5 ist noch frei. “DX” ist schon den Philippinen angehörig.

  5. KAPIERT die Bundesnetzagentur ist eine Firma und Firmen wollen Geld machen ,schaut in http://www.Upik.de, genauso Agentur für Arbeit , alles Firmen, keine Hoheit, beim Einigungsvertrag wurde nach und nach alles aufgehoben, müsst ihr mit leben operiert stellt die Ordnung wieder her indem wir Art 146 GG in Verbindung mit 139 GG umsetzen , denn die machen was sie wollen

  6. Habe auch noch was zugespielt bekommen von der HFHamleak-SOTA-TrXall. net.. Ist wohl ne recht junge Plattform.
    Da zitiert man gar aus den originalen Papieren das mit kleinen Leistung (bis 50 Watt ERIP sämtliche HF Bänder benutzt werden dürfen, die sinst der Klasse A vorbehalten sind. Außer an Contest Tagen. Das sogar ohne “vergebenen Rufzeichen”, sondern wie beim CB Funk üblich, mit eigenen Kreationen. Die Gebühren waren die Gleichen, wie oben schon genannt.
    Naja, mal schauen wie es dann wird

  7. Dann haben wir ja wieder die c b Funker wie auf dem dreister dann soll mann den freigegeben.

  8. Uwe . H.

    Ich finde diese Lösung ok weil nicht jeder Zeit hat zu lernen da die Arbeit die meiste Zeit heute trägt ! Was andere denken soll dargesllt sein , es ist doch wichtig das das Hobby weiter lebt und nicht in der Steinzeit ruht !!!
    Der DARC hat in diesem Fall keine Möglichkeit und ist auch in gewisser Weise auch ivieleicht nicht verkehrt . Ach noch was für die gewissen die denn CB Funk als lächerlich bezeichnen überlegt mit was ihr angefangen habt !!!

  9. Wolfgang H.

    Engere Zusammenarbeit von BNetzA, BND und MAD.

    Die “Mainzer Freie Stimme” berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über das gemeinsame Vorgehen dieser Bundesbehörden gegen die massive Zunahme von Funkstörungen:

    “Es sei nicht länger hinnehmbar, daß die Geheimdienste ungebührlich bei ihrer Arbeit behindert werden, sagte der zuständige Referatsleiter bei der BNetzA unserer Zeitung.
    Die Kompetenzen ergänzten sich: Seine Behörde könne auf jahrzehntelange Erfolge im Aufspüren und Beseitigen von Störungen verweisen. Die Geheimdienste ihrerseits sehen ihre Stärken darin, selbst versteckt und verdeckt arbeitende Schwarzsender zu ermitteln und deren Betreiber den
    Strafverfolgungsbehörden auszuliefern.

    Am 1. September 2016 werden die drei Behörden ihre Zusammenarbeit aufnehmen.”

    Quelle: http://www.mainzer-freie-stimme.de

    • Der älbler

      Endlich wird der krawattenfunk wiederbelebt …..es sind doch nur noch zu 80 prozent alte greisse am amateurfunk beteiligt….endlich haben die behörden mal etwas vernünftiges geschaffen….und bringen leben in das verschlafene hobby rein…..

      • genau so ist es da muss ich dir recht geben,alle haben mak klein angefangen.im cb funk ist auch eh nix mehr los,und die wo noch da sind, ist eh der alte kern die sind ok.

    • Ja Hoffentlich nehmen sie dann alle PLC Betreiber in Gewahrsam und sperren sie nach Guantanamo !!!!!! KEINE GNADE denen die diese Dinger entworfen haben!

  10. SWL HE9 LKZ

    1.APRIL

  11. Wolf Stilke db5ok

    April April 😊

  12. Wenn heute nicht der 1. April wäre !!!!!!

  13. Verdammt … bin erst einmal darauf ‘reingefallen …

  14. Hallo
    Also ich kann nur da zu sagen das es doch schon etwas
    kaotisch ist wenn das so kommen sollte.
    Wir haben gelernt und wohl die Prüfung bei der BNA abgelegt.
    Ist auch heute der 1.April ob Scherz ist.
    73 de DL8WW

    • Peter ( 24 AFD 07)

      Sabine ich weiß nicht wann Du die Prüfung gemacht hast aber ,denkmal nach ob du auch nicht wie ich mit CB-Funk angefangen hast?

  15. Hallo,

    und bei Lidl, Aldi, Norma und Co kann man die dann immer verlängern oder eine Automatische Aufladung machen. 🙂
    Sehr schöner April Scherz.

  16. Uwe . H.

    Ich denke es werden einige sich richtig ärgern da es sich nicht um einen Scherz handelt , es gibt aber noch einen Zusatz wegen Betriebsräten soll SSB noch dazu kommen . Persönlich finde ich es ok und wer immer noch denkt der CB Funker ist geistig nicht auf der Höhe wie ein AFU das finde ich echt dreist , überlegt mal mit was ihr angefangen habt das war der CB Funk also bitte seid froh das es noch Funker gibt und nicht in Dino Zeiten verstauben !!

  17. 1. April…

  18. Ach naja schwarz funken geht zum Glück immer.

  19. ….Und wenn man sie Kitzelt. So kommen die wahren Charaktere immer wieder zu Tage. Bin gerne CB Funker und kümmere mich einen Dreck darum was die “Krawatten” dazu sagen. Eies Tages wird auch dieses System Fallen, davon bin ich überzeugt.

  20. Hallo Leute –
    wir als CB Funker mit OE Kennzeichen in den Jahren 60/70 haben den Funk ernst genommen , haben manchem LKW – PKW Fahrer aus DE oder anderen Landen geholfen.Haben an sehr starken Tagen beim Durchreiseverkehr Auskunft gegeben wie man durch OE fahren kann ohne mehr Stau. Haben auch die Reisenden versorgt an heißen Tagen mit Wasser und Medikamenten oder sogar Erste Hilfe geleistet.
    Denkt auch mal daran und beschimpft uns nicht als CB ler , vielleicht war bei unserm Funken mehr Ordnung als euch lieb war.

  21. Peter ( 24 AFD 07)

    Dann können sie gleich(die Bundesnetzargetur) auch Im 149 MHZ mehr FQ freigeben für Gatewaybetrieb und Direktfunk für den Jedermannfunk Im Prinzip läuft das aufs selbe hinaus.

  22. Ich bin mehr als froh wenn eine solche Lizenz endlich eingeführt wird, dieser ganze ICH BIN EIN AMATEURFUNKER Zirkus geht einem echt langsam auf die Nerven. Wenn man dann mal auf diesen Bändern rein hört (80 Meter ist ja das aller letzte) dann hat man das Gefühl da sitzt niemand mit einem vernünftig abgeglichenen Funkgerät und die Gespräche erinnern eher an die 80er Jahre CB Funkrunden mit 2,5 Promille. Warum sollte nicht jeder die Möglichkeit haben auf ALLEN Bändern zu funken? Wenn hier sich weiterhin die Amateurfunker sperren wird es auf lange Sicht sowieso bald keine mehr geben. Über die Leistung und selbstgebaute Gerät kann man das wunderbar differenzieren! K-klasse – 100Watt auf KW (die meisten CB Funker fahren mit wesentlich mehr und habe noch von keinem gehört der daran gestorben sei :)) und 50 Watt auf UKW, kein Anrecht auf selbstgebaute Funkgeräte! Klasse E 200 Watt KW und 100Watt UKW auch kein Anrecht auf sebstgebautes.. den die Prüfungsfragen sind ja der absolute Witz (Auswendig lernen, fertig aber noch nicht mal einen Lötkolben bedienen können) Klasse A darf dann alles. So würd ich das machen… und ich würde auch keine Prüfung bei K verlangen, denn was soll das denn?

  23. ja , so ein Schwachsinn !!!!!!

  24. Peter, DK5DC

    Totaler Schwachsinn!
    Die Genehmigung kann nach DJ7WW nur bei einschlägigen Discountern (penni, Feinkost Albrecht, Lidl) für €20 erworben werden.
    Der muss es wissen. Der hat mit zwei Mitstreitern eine streng wissenschaftliche Studie zum Thema verfasst….t

  25. Hotel Bravo

    In jedes Land kann man heut zutage fliegen, aber funken darf man nicht ohne Prüfung und Lizenz

    • Peter Glasmacher

      Ja nu. Du fliegst ja nicht. Sondern lässt fliegen. Vollkommen blöder Vergleich. Vollkommen!

  26. K-Lizenz ich glaube ich spinne, wer keine Prüfung abgelegt hat, hat nichts aber garnichts auf Afu- Frequenzen zu suchen! Basta!

    Ich plädiere genauso wie es früher mal üblich war, für die Nachweispflicht durch die Lizenz und den Personalausweis beim Geräte kauf und dem gleichen Prozedere beim späteren Weiterverkauf.

  27. Willi 2005de

    Hallo!
    Ob Aprilscherz oder nicht, der Grundgedanke wäre in der richtigen Richtung!Wenn man Mitglieder gewinnen will gibt es kaum einen anderen Weg.Frequenzen im 2 Meterbereich und 70cm Bereich ,reichen dafür aus, die meisten wollen dort sowieso nur funken.Ich bin der Meinung das man dafür keine Prüfung braucht, das kann jeder Cb Funker genausogut wie ein Amateur, ich sehe darin keinen Unterschied,im grunde könnte man jeden CB Funker somit sofort übernehmen!Auf die Taste drücken und ins Mikrofon sprechen, darin haben die eine Menge Erfahrung!Wenn der Amateurfunk gerettet werden soll ,muß man diesen großzüger gestallten, mit Argumenten von vorgestern kann man keine Mitglieder gewinnen, nur mit offenen Armen,muß man neue Mitglieder überzeugen ,damit der Amateurfunk nicht ausstirbt!

  28. Es ist traurig. Kaum jemand hier hat im Deutschunterricht aufgepasst, denn Rechtschreibung ist hier leider Mangelware. Zumindest ein wenig Interpunktion fehlt mir persönlich in so manchem Kommentar.

    vy 73

  29. Hallo!
    Das habe ich mir gedacht,Joshua ist der beste Rechtsschreiber,aber ich kann auch links schreiben, das hat er wohl nicht gewusst?haaaaaiii !

  30. Peter Glasmacher

    Ja, aber Joshua hat recht. Nachlässig dahingerotzte, vor Fehlern strotzende Kommentare sind, ungeachtet der Lizenzklasse, ganz einfach unhöflich.

  31. Willi 2005de

    Hallo!
    Ich bin der Meinung ,dass es unhöflich ist hier öffentlich Leute zu kritisieren, die nicht so gut im schreiben sind,das gehört sich nicht ,Leute anzuprangern, keiner ist fehlerfrei und deshalb sollte man auch Rücksicht auf schwächere nehmen,diese gegenseitige Ankotzerei ist unhöflich ,zudem sollten wir als Funker mehr Rücksicht auf andere nehmen ,wir wollen alle das gleiche , nämlich funken, verderbt Euch den Spaß daran ,nicht selber!

  32. Hallo Leute,

    wenn schon, dann nur mit 1,5 KW.

  33. Moin… an alle Funkfreunde
    Ich begrüsse die neue K-Lizenz,da ich der Meinung bin,das die Anforderung für die E-Klasse doch etwas veraltet ist.Was heißen soll, wer baut sich bitte heut zu tage noch ein Funkgerät selber?(wer spaß daran hat kann ja die E-Lizenz erwerben).Mittlerweile betreibe ich dieses Hobby (CB-Funk) seit über 30 Jahren und habe oft überlegt die E-Lizenz zu realisieren,aber ich bin nun mal kein Elektronik Experte und vom auswendig lernen halte ich nix,weil man eigentlich genau so schlau wie vorher ist und ich sehe es nicht ein für etwas zu lernen was ich eh nicht möchte,nämlich ein Funkgerät selber bauen.Es sollte natürlich ein gewisses “Grundwissen” bestehen das ist in meinen “Augen”notwendig.
    Viel wichtiger ist für mich,das die Leute sich an die viel umsagte Funkdisziplin halten und man einen vernünftigen Sprachlichen Umgang hat.
    55+73

  34. Hallo Leute,
    statt zu jammern, dass immer weniger auf den Bändern los ist, solltet Ihr über jeden neuen Interessierten froh sein, der sich für Funktechnik interessiert. In den USA gibt es seit Ewigkeiten die Technican Class mit ähnlichen Einschränkungen wie eine mögliche Klasse K. Viele von den HAMs stocken bald auf um mehr Möglichkeiten nutzen zu können.
    Hoffentlich ist die Klasse K kein Fake.
    Peter DC2ZO / AD0VV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner