Equipment Neuigkeiten

Neuer QRP Transceiver Bausatz von QRP Labs

Der fertig aufgebaute Bausatz.

Hans Summers, G0UPL, hat mit seiner Firma QRP Labs einen neuen Transceiver Bausatz auf den Markt gebracht. Eigentlich wurde das Ding als Bastelprojekt für das heuer in Großbritannien stattfindende YOTA (Youngsters On The Air) Meeting der IARU Region 1 entwickelt.

Hier im Überblick die technischen Daten:

  • Einfach aufzubauen, alles auf einer 10×8 cm großen Platine (doppelseitig, durchkontaktiert), auch alle Bedienelemente sind darauf untergebracht, was den Einbau in ein Gehäuse sicher wesentlich erleichtert.
  • Wahlweise eines der folgenden Bänder: 80, 40, 30, 20 oder 17 m
  • 12 – 15 V Betriebsspannung
  • ca 3-5 W Ausgangsleistung, abhängig von der Betriebsspannung
  • Ausgangsverstärker in Klasse E, damit extrem hohe Effizienz und kein Kühkörper notwendig
  • Am Ausgang ein 7 Element Tiefpass
  • Keine Tastclicks durch CW Hüllkurven “Shaping”
  • Hochwertiger Empfänger mit > 50 dB Seitenbandunterdrückung
  • 200 Hz breites NF Filter
  • VFO mit SI5351A, Abstimmung durch Drehgeber
  • 16×2 LCD Anzeige
  • In der Firmware ist ein automatischer Keyer inkludiert, auch Handtaste ist anschließbar
  • Eingebauter CW Dekoder mit Anzeige am Display
  • S-Meter Anzeige am Display
  • Volles oder Semi QSK
  • Diverse Feinheiten sind beim VFO inkludiert: VFO A/B Split Betrieb, RIT, CW Offset einstellbar
  • Frequenz und Volumen des Sidetones einstellbar
  • Anschlüsse: Stromversorgung, BNC zur Antenne, jeweils 3,5 mm Klinke für Taste und Kopfhörer
  • Auf der Platine ist ein Mikroschalter drauf, der auch als Morsetaste verwendet werden kann
  • Diverse Messmitel eingebaut, zur Erleichterung des Abgleichs:
    •  Voltmeter, HF Leistungsmessgerät, Frequenzzähler, Signalgenerator
  • Bakenmodus, für automatischen Betrieb in CW oder WSPR
  • GPS Interface zur Frequenzkalibrierung und als Zeitbasis für WSPR Betrieb

Und das alles für ca 41€ – eigentlich unglaublich. Der Bausatz ist etwa ab Mitte August lieferbar. Nähere Informationen auf der Website von QRP-Labs.

Funkamateur seit 1967 (Lizenzprüfung ohne Morsen) bzw. 1968 (Morseprüfung). 1st QSO 20.7.1968. Nach vielen sehr interessanten Berufsjahren in IT und Informationssicherheit (in sehr internationalem Umfeld) nun im Ruhestand, wo mehr Zeit bleibt für die diversen Hobbies. Neben dem Amateurfunk sind das u.a. Photographie, Malen, Singen, Reisen, Camping & Wandern.

4 Kommentare zu “Neuer QRP Transceiver Bausatz von QRP Labs

  1. Thomas Schmidt

    > 3-5 W Ausgangsleistung, abhängig von der Betriebsspannung

    Das klingt für mich nach “funktioniert nur im Labor”. Liege ich da falsch? Ein DCDC-Wandler ist leicht nachgerüstet, aber dann fehlen bestimmt auch viele andere Komponenten für zuverlässiges Funken.

    Mich würde die Qualität des Morsedecoders interessieren.

  2. Seit heute bestellbar.

  3. Andreas, DJ3EI

    Ich habe auf der Ham Radio nach dem 60 m – Band gefragt und dadurch vermutlich ausgelöst, dass auch für dieses Band gefertigt wird.

    Qrplabs arbeitet derzeit die Warteliste ab; mein Bausatz für 60m soll in den nächsten 1 – 2 Wochen geliefert werden.

    Die Messmittel sind von außen zugänglich. Man kann Frequenzgenerator, Frequenzzähler usw. also auch für eigene Zwecke nutzen.

    Die Endstufe ist so dimensioniert, dass sie bei 12 V eben 3 W abliefert. Wenn man 5 Watt möchte, kann man das durch 15 V Versorgungsspannung erreichen.

    Ich kenne mich mit Klasse-E-Endstufen etwas aus. Die von Hans empfohlenen (und vermutlich verwendeten) Erklärungen von NA5N sind etwas vereinfachend – so holt man nicht das Maximum raus. Ich traue mir zu, durch eine sehr schlichte Modifikation auch bei 13 V schon 5 W aus der Endstufe zu ziehen. Schaunmermal. Die Leistungsreserven der eingesetzten FETs geben das locker her.

    Vom Schaltungskonzept ist der QCX-TRX ist kein reines Spiel- und Lernprojekt, sondern ein brauchbarer TRX mit ernsthaftem Nutzwert.

    Was außerdem an Anschlussmöglichkeiten nach außen geführt wird (und welche kreativen Möglichkeiten das eröffnet), das hat was von Genialität! Wenn Hans sich eine Kuh in den Stall stellt, dann melkt er sie ordentlich aus! Ein Frequenzgenerator und ein Frequenzzähler, die ich durch Anschluss eines GPS-Moduls kalibrieren kann, wären einzeln jeweils das Geld wert, das Hans verlangt. Hans hat erkannt, dass die verbaute Hardware das zwanglos hergibt, und stellt beides “nebenher” zur Verfügung. Klasse!

    Ich finde es wirklich imponierend, was für die paar € geboten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

banner